Gewerbeverein Radeberg

TOP 1
Der Vereinsvorsitzende Herr Jens Richter informiert über die entschuldigte Abwesenheit der Vorstände (Steffen Erfurth; Jan Tschörtner, Michael Rußig) und hieß alle anwesenden Vereinsmitglieder willkommen. Die Teilnehmer können der Anlage zum Protokoll entnommen werden.
TOP 2
Es wurde über die Vorstandsarbeit der zurückliegenden Monate informiert. Der Vorsitzende gibt die Planungen für die kommenden Veranstaltungen bekannt.
TOP 3
Aus 2013 sind noch rund 15 % der Gutscheine zur Einlösung offen. Diese umfassen einen Wert von rund 1.000 EUR. Derzeit können immer noch alle Gutscheine eingelöst werden, selbst wenn auf den Gutscheinen eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren benannt wurde. Er unterbreitet Vorschläge, wie die vom Gewerbeverein bislang noch nicht aktivierten Gelder aus 2013 und 2014 Verwendung finden könnten. Herr Weber appelliert auch daran, die Teilnehmerbasis um die neuen Geschäfte seit 2013 zu erweitern. Das Projekt lebe von einer breiten Akzeptanz auf beiden Seiten.
TOP 4
Der Vortragende bittet zunächst um eine Korrektur seines Themas. In der Einladung wurde von „Datensicherheit“ statt richtigerweise von „Datensicherung“ gesprochen. Er reicht an alle einen Handzettel aus, die diesem Protokoll beigefügt ist. Herr Lehmann stellt die Grundzüge seines Unternehmens und der von ihm geschaffenen Software „allegronet“ dar. Er beantwortet Rückfragen.
TOP 5
Herr Thoralf Gorek berichtet über die derzeit aktuellen Planungen unter Darlegung der Termine in der Festwoche. Er erläutert, dass es einen Festumzug und ein Abschlussfeuerwerk geben soll. Das Stadtjubiläum wird auch mit anderen Veranstaltungen während des laufenden Jahres gefeiert werden. Herr Gorek bittet die Mitglieder und den Verein um (finanzielle) Unterstützung. Er führt beispielsweise aus, dass sich Unternehmen an der Bepflanzung des Grünen Bandes der Stadt Radeberg durch den Kauf eines Baumes zum Preis von 800 EUR beteiligen können. Er teilt auf Nachfrage mit, dass die Anpflanzung bereits im Haushalt vollständig eingestellt wurde. Jeder Kauf entlastet demnach den Haushalt der Stadt. Allein die geplante Illumination am Rathaus, der Kirche und am Schloss durch den Verein Ultimate Sound Collection ist mit einem Betrag von 25.000 EUR veranschlagt
– dieser muss wohl/vielleicht (?!!?) fremdfinanziert werden. Der Anteil daran ist unbekannt, aber auf Nachfrage ringt er sich zur Angabe von 12.500 EUR durch.
TOP 6
Es gibt eine offene Diskussion über sonstige Angelegenheiten des Vereins.